Klink für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie
 Universitätsmedizin Leipzig

Historie

Das Zahnärztliche Institut Leipzig wurde am 16.10.1884 in der Goethestraße 5 gegründet. Damit gehört es mit Berlin und Halle zu den ältesten deutschen Ausbildungsstätten für Zahnheilkunde. 1907/1908 erfolgte die Einrichtung zweier außerordentlicher Professuren: Operative Zahnheilkunde und Technische Zahnheilkunde. Zwei Jahre später, 1910, eröffnete das neue Zahnärztliche Institut in der Nürnberger Str. 57, wo es bis heute seinen Standort hat. Am 14.01.1915 wurde hier ein Speziallazarett mit 50 Betten für kieferverletzte Kriegsteilnehmer eingerichtet. Leiter der Einrichtung war Hofrat Prof. Pfaff.

Plus Symbol
© Stefan Straube /UKL
Dr. Rosenthal, der spätere Begründer des Thallwitzer Zentrums für Spaltbehandlungen im Gesicht, begann an dieser Klinik am 01.05.1915 seine Tätigkeit als Assistenzarzt. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Hauenstein wurde am 01.04.1937 eine kieferchirurgische Bettenstation mit 15 Betten in 5 Zimmern des poliklinischen Instituts eröffnet. 1937 erfolgte die Umbenennung des Zahnärztlichen Instituts in Universitätsklinik für Zahn- und Kieferkrankheiten. Die Verlegung der Bettenstation in das Gebäude der Alten Leipziger Sängerschaft St. Pauli in der Paul-List-Str. 7 fand im März 1941 statt.

1952 wurde das Direktorat von Prof. Dr. Dr. Schneider kommissarisch übernommen. Ihm folgte 1958 -1985 Prof. Dr. Dr. Bethmann. Die Klinik hatte zu dieser Zeit 48 Betten. Nach der Rekonstruktion 1975/76 wurde ein Aufwachtrakt (Intermediate care) mit 4 Betten , bei gleichzeitiger Reduktion der Gesamtbettenzahl auf 38, eingerichtet. 1985 wurde Prof. Löwicke mit der Leitung der Klinik betraut, der bis 1990 im Amt war. Nach drei Jahren kommissarischer Leitung durch Doz. Dr. Faßauer und Prof. Dr. Dr. Langanke wurde 1994 Prof. Dr. Dr. Hemprich berufen. Seit dieser Zeit trägt die Klinik den Namen Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie. Die Übernahme des vormals größten Spaltzentrums der DDR, der Klinik für Plastische und Wiederherstellende Kiefer- und Gesichtschirurgie "Wolfgang Rosenthal" Thallwitz, erfolgte zum 01.07.1994. Nach der vollständigen Renovierung des Poliklinikbereiches im Jahre 1994/95 der im Altbau der Zahnklinik angesiedelt ist, konnte im Juli 1997 die neue Bettenstation im gemeinsamen Neubau mit der Augenklinik der Universität bezogen werden.
Am 7.11.2012 wurde die neue Zahnklinik (Universitätszahnmedizin Leipzig) in unmittelbarer Nachbarschaft der alten Zahnklinik feierlich eröffnet.

 
Letzte Änderung: 20.12.2012, 08:53 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klink für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie