Klink für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie
 Universitätsmedizin Leipzig

Hinweise für den stationären Aufenthalt

Für die Operationen zum Verschluss von Lippe und Gaumen wird Ihr Kind bis zum 3. Lebensjahr in der Universitätskinderklinik aufgenommen. Die Mitaufnahme der Mutter oder des Vaters ist möglich. Ihr Kind sollte zum Aufnahmezeitpunkt infektfrei sein, und die letzte Impfung muss mindestens 4 Wochen zurückliegen.

Am Tag der stationären Aufnahme melden Sie sich bitte mit Ihrem Kind in der Aufnahme der Kinderklinik (Liebigstraße 20a, Haus 6). Dort wird Ihnen die entsprechende Station, auf der Ihr Kind in den nächsten Tagen betreut wird, mitgeteilt. Nach der ausführlichen kinderärztlichen Untersuchung und einer Blutentnahme, erfolgt im Laufe des Vormittages eine Vorstellung in der Hals-Nasen-Ohren-Klinik, um mittels Hör- und Trommelfelluntersuchung festzustellen, ob während des geplanten Lippen- oder Gaumenspaltverschlusses die Trommelfellpunktion oder die Einlage eines Paukenröhrchens erforderlich ist. Gegen 13:00 Uhr erfolgt die Vorstellung in unserer Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie, wo Sie die Möglichkeit haben, mit dem Operateur noch offene Fragen zu dem geplanten Eingriff zu besprechen.

Außerdem wird Sie der Anästhesist in einem ausführlichen Gespräch über die Narkose Ihres Kindes informieren und Ihre Fragen dazu beantworten. Auf Grund der verschiedenen Untersuchungen und Gesprächstermine stellt dieser erste Krankenhaustag sowohl für Sie als auch für Ihr Kind eine gewisse Anstrengung dar. Wir bitten Sie jedoch um Verständnis, da diese Voruntersuchungen zu einer erfolgreichen Behandlung beitragen und dadurch auch ein längerer stationärer Aufenthalt vermieden werden kann.

Die Operation findet in der Regel am folgenden Tag statt. Es besteht meistens die Möglichkeit, dass Sie nach Beendigung der Narkose in der so genannten "Aufwachphase" bei Ihrem Kind sein können.

Während des stationären Aufenthaltes in der Kinderklinik erfolgt täglich eine Untersuchung durch den Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgen, der Ihnen auch gern Fragen zur Wundheilung und Nachsorge beantwortet.

Sollte eine Kieferspaltosteoplastik oder eine Korrekturoperation bei Ihrem Kind notwendig sein, erfolgt die stationäre Aufnahme in der Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie. Nach entsprechender Absprache ist auch hier die Mitaufnahme der Mutter oder des Vaters möglich.
 
Letzte Änderung: 21.12.2015, 09:22 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klink für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie