Klink für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie
 Universitätsmedizin Leipzig

Gesetzliche Möglichkeiten der sozialen Unterstützung

Die lange Behandlung und zusätzliche Fürsorge, oft auch mit teilweise erheblichen finanziellen Belastungen (z. B. Fahrtkosten), ist zur Erzielung eines optimalen Ergebnisses für Ihr Kind notwendig.

Auf Antrag der Eltern beim örtlich zuständigen Versorgungsamt oder Amt für Familie und Soziales des Heimatortes wird entsprechend der Ausprägung der Spaltform und bereits erfolgter Behandlung der Grad der Behinderung festgelegt. Bei der Antragsstellung sind wir Ihnen gern behilflich.

Gesetzlicher Grad der Behinderung (GdB) Stand 1998

Spaltform Dauer GdB
Lippenspalte
(ein- oder beidseitig)
bis zum Behandlungsabschluss
(in der Regel ein Jahr nach der Operation)
30 - 50 %

Lippen-Kiefer-Spalte

bis zum Abschluss der Erstbehandlung
(in der Regel ein Jahr nach der Operation)
60 - 70 %
  bis zum Verschluss der Kieferspalte
(im Regelfall 8.-12. Lebensjahr)
50 %
Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte bis zum Abschluss der Erstbehandlung
(in der Regel 5. Lebensjahr)
100 %
  anschließend bis zum Verschluss der Kieferspalte 50 %
Gaumenspalte
(harter und weicher Gaumen)
bis zum 5. Lebensjahr 100 %
submuköse Gaumenspalte bis zum Abschluss der Behandlung 0 - 30 %
nachfolgend unabhängig
von der Spaltform
in Abhängigkeit von der verbliebenen Funktionsstörung
 
Letzte Änderung: 21.07.2011, 15:33 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klink für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie