Klink für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie
 Universitätsmedizin Leipzig

Zahnärztliche Notfälle

Entsprechend unserer Möglichkeiten stehen wir Ihnen täglich zu den üblichen Öffnungszeiten in unserer Poliklinik zur Verfügung.

Montag bis Donnerstag
08:00 - 16:00 Uhr
Tel.: 0341/ 97-21104
Freitag
08:00 - 14:00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten wird der zahnärztliche Notdienst durch die KZV Sachsen sichergestellt. Die Liste der für Ihren Wohnort zuständigen niedergelassenen Kollegen (Nachtdienst, Wochenende, Feiertage) finden Sie unter www.zahnaerzte-in-sachsen.de in der Rubrik Notfalldienst bzw. in der Tagespresse. Das Universitätsklinikum Leipzig nimmt seit Mitte 2011 nicht mehr am zahnärztlichen Notdienst teil (auch nicht an Wochenenden oder Feiertagen!). Zahnärztliche Beschwerden können außerhalb der Öffnungszeiten der Poliklinik deshalb nicht behandelt werden. Dies gilt natürlich nicht für größere Notfälle wie Knochenbrüche, schwere unstillbare Nachblutungen oder ausgedehnte Abszesse mit Schluck- und Atembeschwerden.

Im Folgenden möchten wir Ihnen ein paar Hinweise zu den häufigsten Beschwerden geben:

Zahnschmerzen:

Bei Zahnschmerzen enthalten die am Besten wirkenden, frei erhältlichen Schmerzmittel die Wirkstoffe Ibuprofen oder Paracetamol.
Bitte nehmen Sie keine Schmerzmittel ein, die Acetylsalicylsäure enthalten, wie z.B. Aspirin, ASS oder Dolomo, da diese Ihr Blut verdünnen und nach zahnärztlichen Eingriffen behandlungsbedürftige Nachblutungen verursachen können.

Nachblutungen:

Nach Extraktionen oder anderen kleineren zahnärztlichen Eingriffen kommte es gelegentlich zu Nachblutungen. Dies ist jedoch kein Grund zur Besorgnis.
Wahrscheinlich hat Ihnen Ihr Zahnarzt einen Tupfer o.ä. mitgegeben, auf den Sie im Fall einer Nachblutung für mindestens 20 min. locker aufbeißen können. Falls nicht vorhanden, können Sie natürlich auch ein sauberes Taschentuch verwenden. Nach dieser Zeit sind bereits viele Blutungen wieder zum Stillstand gekommen.
Sollten die Blutungen immer wieder auftreten oder auch nach längerem Aufbeißen nicht aufhören, lassen Sie das Material im Mund und stellen Sie sich beim jeweiligen zahnärztlichen Notdienst vor, falls Ihr Zahnarzt oder sein Stellvertreter nicht mehr erreichbar sein sollte.

Nehmen Sie keine blutverdünnenden Medikamente als Schmerzmittel wie Aspirin, ASS o.ä. ein!

Kühlen Sie nicht mit Eis, sondern lediglich mit einem kühlen Waschlappen!

Lassen Sie das Blut falls nötig aus dem Mund laufen, bitte nicht schlucken oder ausspucken!

Schwellungen:

Schwellungen innerhalb des Mundes, die ohne Schluckbeschwerden oder Luftnot einhergehen, können grundsätzlich am nächsten Tag von Ihrem Zahnarzt behandelt werden.

Sollte die Schwellung deutlich von außen sichtbar sein, mit Schluckbeschwerden, Fieber oder Atemnot einhergehen, bitten wir Sie sich telephonisch entweder in der Poliklinik, im zahnärztlichen Notdienst oder ausserhalb der Öffnungszeiten unter 0341/ 97-21468 an unserer Pforte in den Kopfkliniken anzumelden.

 
Letzte Änderung: 17.04.2015, 09:35 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klink für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie